28.07.2016: Mission - Nicht ohne Pokal zurück nach Dieburg

kayl_2016Am 15. Juli zogen drei Damen (Foto v.l.n.r.) Sybille Schmidtchen, Cornelia Neidhardt-Schröder und Angelika Figuli zusammen mit ihrem Mental-Coach Jürgen Bloßfeld los, um einigen Teams auf dem 12. Internationalen Petanque Turnier der Damen in Kayl (Luxemburg) das Leben auf dem Bouleplatz schwer zu machen. (Links im Bild befindet sich übrigens der unermüdliche Ausrichter des Turniers: Fabio Focacetti.) Begleitet wurden sie von Connys Mann Mathias der auch die vielen Kilometer hinter dem Steuer saß – vielen Dank noch mal dafür –, ebenso war Gerd, der mit Angelika separat anreiste, bei der Mission nicht ohne Pokal nach Hause zu kommen, beteiligt.

Am Freitag ließ das Team erstmal das Ambiente des Bouleplatzes, die zahlreichen Boulelistinnen und die unterschiedlichen Bahnen auf sich wirken. Ein sonniger Tag neigte sich dem Ende zu und der Samstag nahte.  Samstag, 16.Juli: Unbeeindruckt aber konzentriert betraten wir die Arena, auf der schon fleißig gelegt, geschossen und diskutiert wurde. Die Anmeldung erfolgte und nun stand fest gegen welche Teams sich Sibylle - Pointeur -  Conny - Milieu - und Angelika -  Tireur - messen dürfen. Der Zeitplan war sehr straff organisiert, sieben Spiele mussten von 10.00 bis 21.00 Uhr durchgeführt werden. Pro Spiel war eine Stunde angesetzt. Die ersten Gegnerinnen war Team England (Sarah H., Emma L., Tracey T.). Die ersten Aufnahmen verliefen sehr vielversprechend, denn nach der fünften Aufnahme stand es 3:2 für Dieburg, Führung! Doch dann war die Ehrfurcht vielleicht doch zu groß und die Damen aus dem Vereinigten Königreich schlichen sich Punkt für Punkt davon. So stand es unmittelbar vor dem Abpfiff 3:13 gegen uns. Schnell abhaken und sich auf den nächsten Gegner vorbereiten oder wie es der Coach auch scherzhaft zu sagen pflegte: „Wir haben keine Gegner, sondern nur Opfer.“ Da reist ein Team hunderte Kilometer an und in der zweiten Runde steht Dreieichenhain 1 mit (Lotte T., Siggi B., Tina K.) auf der Agenda. Mit der abgeschlossenen Niederlage stand der CdP Dieburg hochkonzentriert auf dem Platz. Nach der dritten Aufnahme stand es 3:3 nach einer Führung von 3:0! Nun hieß es durchatmen, um das Spiel wieder unter Kontrolle zu bekommen. Sichtlich beeindruckt von  Angelikas Treffern, dem von Sibylle auf er der ersten Position ausgeübten Druck, sowie auf Grund des souveränen Nachlegens von Conny stand es nach vier Aufnahme 7:3 für Dieburg! Ebenfalls konnten 3 Punkte in der fünften Aufnahme erzielt werden. Die Punkte in der sechsten und siebten gingen ebenfalls an unser Team 13:3 und das 20 Minuten vor Abpfiff.

Die kurze Pause genießen, sich über den Sieg freuen und auf Luxemburg 2 (Nadia F., Sonja S., Indira A,) vorbereiten. Nur schleppend fing es an, denn das Team aus Luxemburg war zum Anpfiff um 12.40 Uhr nicht komplett auf dem Platz, wir haben drei Minuten auf die beiden säumigen Damen gewartet. Gemeinsam mit dem Coach aus Luxemburg  wurde vereinbart, dass die Zeit Nachgespielt wird. Während des Spiels ist eine andere Dame über die gespannten Schnüre gestürzt und lag auf unserer Bahn, zum Glück konnte sie später weiterspielen. Unruhe und bis weiter gespielt werden konnte, vergingen wieder gut drei Minuten. Während des Abpfiffs stand es 3:9 und nach der Aufnahmen 5:9 es war 13.43 Uhr! Aufgrund der Spielunterbrechung  wollten wir noch eine Aufnahme spielen doch das Team aus Luxemburg weigerte sich. Das zum Thema "Fair Play". Ihr Coach war leider nicht auf dem Platz. Später trafen sich die Coaches von Luxemburg und Dieburg. Es wurde bedauert und der Coach vom Luxemburg hatte zugeben das dass  Fair Play von seinem Team nicht zu  erkennen war, er entschuldigte sich. Ok! Spiel abhaken! Angelika trat in der Spielpause beim Tireur-Wettbewerb an, ihre Gegenpartnerin hatte weitaus weniger getroffen als sie. Yes! Sie belegte den 22. Platz!Die nächsten Spiele ging eindeutig an Spanien 1 (Montserrat J., Marta F., Sara D.) und  dem DPV 2 (Carolin W., Lea M., Laura S.) aber frei von der Fanny, die Spielstände sind in der Redaktion verloren gegangen! Spielpause von 90 Minuten und genügend Zeit sich auf die Abendspiele vorzubereiten. Gut motiviert und mit vollen Vertrauen zu sich selbst standen Conny, Sibylle und Angelika dem Team aus Ahrweiler (Renate S., Liliane F, dritte konnte nicht auf der Namensliste ermittelt werden) gegenüber. Nach der fünften Aufnahme, es stand mittlerweile 8:2 ür die motivierten Damen aus Dieburg, legte der Coach die Beschwerde ein, dass Conny ihr Tuch nicht mehr benutzen dürfe, weil es nass sei. Kurz darauf hatte er noch den Verdacht, dass Sibylle mit zwei unterschiedlichen Kugeln spielen würde, Kommentare wie "das Spiel wird annulliert" weil es nicht den Regeln entsprechen würde, ließen den Coach aus Dieburg völlig kalt. Er konzentrierte sich auf das Spiel der drei Damen in Grau, und spornte sie an, dem Spiel ein Ende zu setzen. Nach Abpfiff konnte ein Sieg mit 10:5 verzeichnet werden. Zudem wurde nach dem Ende noch Zeitspiel unterstellt, kurzes Hände schütteln.

Der letzte Gegner in der Vorrunde hieß Österreich 2 (Jennifer O., Selina M., Selma Y.) auf Bahn 25 mit einem Gefälle von ca. 8-10% außerdem bestand der Untergrund aus Schotter und kleinen Asphaltplatten. Die Aufnahmen waren auf Grund des Belags bis zur vierten sehr ausgeglichen doch dann stand es nach fünften 8:4 (4 Punkte auf einen Streich) für unser Team. Sibylle umspielte elegant die Asphaltplatten, Conny hatte den Blick für das Terrain und Angelika ging schusssicher in den Kreis und traf. Nach einer Stunde und 10 gespielten Aufnahmen hieß es 12:7 für Dieburg. Bei Abgabe des Spielbogens konnte noch nicht gesagt werden ob wir in B oder C spielen werden. Muss wohl knapp gewesen sein. Doch dann war es amtlich, das Team spielte am Sonntag ab 10.00 Uhr im C-Turnier.
Nach den letzten zwei Spielen die den Teamgeist deutlich wieder zeigten, konnte optimistisch nach vorne geschaut werden.
Sonntag, 17.07., warm sehr sonnig. Alle Spiele außer dem Finale wurden auf Zeit gespielt (60 Min.) Das 1/8 Finale um 10.00 Uhr gegen France Comtoise 2 (Chrislane C. Catherine B., Danielle J.) begann sehr locker und entspannt. Zur dritten Aufnahme stand es 4:1, in der fünften der Rückstand 4:5 in der sechsten hatten unsere Damen den Punkt und noch drei Kugeln auf der Hand, sowie viel Platz, dennoch wurde nur einen Punkt gemacht. Doch in der siebten und achten zeigten sie wieder Stärke, so stand es nach dem Abpfiff 8:5 für uns. Das 1/4  Finale gegen B.P. Esch (Annette B., Carla R., Lynn B.) hatten unsere Damen stets unter Kontrolle. Die neunte Aufnahme beim Stand von 7:4 wurde hektisch. Der Gegner wirft die Sau und legt die erste Kugel direkt an das kleine Runde, Angelika geht ohne zu zögern in den Kreis und schießt die Kugel dabei ging auch die Sau ins aus. Momentane Verwirrung, der Kreis wurde noch gelegt, doch bevor die Damen von Esch das Cochonnet werfen konnten, wurde abgepfiffen. Bis zum Endstand von 7:4 gaben unsere Damen die Führung nie ab. Das Halbfinale gegen Miseler Carreau (Monique J., Viviane H., Brita W.) war ein Spiel des Taktierens. In der Vierten Aufnahme lag unser Team kurzeitig zurück und in der siebten hätten sie souverän mit vier Kugeln auf der Hand die Führung ausbauen können, doch der Punkt ging an das gegnerische Team. Beim Stand von 7:6 kam der ersehnte Schlusspfiff. Finale! Dieburg vs. Südbaden Die Damen aus Südbaden (Elisabeth F., Elisabeth M., Doris R.) machten es den Damen aus Dieburg schwer und dominierten das Spiel, zudem kam noch Pech dazu, Kugeln versprangen oder Schüsse die um Haaresbreite vorbeigingen. Es sollte nicht sein und so stand es nach regulärer Spielzeit 3:13 gegen uns. Finale gegen  sympathische Badenerinnen und einen großartigen zweiten Platz im C Turnier erspielt. Gratulation an Angelika, Conny und Sibylle!

Bericht: Jürgen Bloßfeld (Coach)