Drucken

 

Im Halbfinale stand ein Auswärtsspiel in Dietzenbach an. Mannschaftskapitän Michael Jost hatte für die Triplette 1 Beate Bayerl-Weißbäcker, Leon Baumann und Paul Bonifer nominiert.

Dietzenbach

Beim Gegner stand übrigens unser Vereinsmitglied Benjamin Panitz im Kader, der seine Lizenz aktuell bei den Dietzenbachern hat. Das Spiel wurde mit 13:3 klar gewonnen. Im zweiten Spiel legten Malte Bonifer, Ulrich Stöhr und Achim Weißbäcker mit 4:0 ebenfalls gut los, fingen sich dann allerdings zwei "Dreier" ein und es stand 4:6. Anschließend wogte das Spiel hin und her, aber es gelang keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Kurioseste Aktion des Spiels war ein nahezu perfekter Schuss von Malte Bonifer. Er visierte die Kugel , die er treffen wollte an, traf, und freute sich über den vermeintlichen Erfolg, bevor er sich von seinen Mitspielern sagen lassen musste, dass es die Kugel der eigenen Mannschaft war. In einem harmonsichen Team steckt man solch ein Missgeschick allerdings weg, was hier der Fall war. Schlussendlich bekam der Gegner in der letzten Aufnahme drei Kugeln nicht besser auf den Boden, als die beste Dieburger, wodurch der Dietzenbacher André Tütüncü zwei Mal versuchte, die Sau ins Aus zu schießen. Da dies misslang und auch die letzte Kugel vom Gegner durchlief, hatten die Dieburg mit noch vier fünf Kugeln auf der Hand wenig Mühe, den zweiten und entscheidenden Punkt zu legen. Es stand schließlich 13:10. Mit dieser 2:0 Führung ging es in die Pause, bei der der Gastgeber traditionell etwas für das leibliche Wohl aller Spieler tut. Das war auch hier der Fall. Man ließ es sich schmecken, ehe die Doublettes angegangen wurden. Gesetzt ist in diesem Wettbewerb das Duo Michael Jost und Malte Bonifer. Beide erwischten einen ausnehmend schlechten Start. Mit 0:1 ging der Gegner in Führung und kam anschließend gar zu einem "Sixpack". Somit hieß es 0:7. Was jetzt kam, war ein wahrer Spielrausch. Michael legte in mehreren Aufnahmen konsequent jede Kugel in Saunähe und Malte traf ein ums andere mal. Mit einem Fünfer fing es an und es stand 5:7. Anschließend gab es gleich noch einen Fünfer und es stand 10:7. Die anschließende Aufnahme war sicherlich die anspruchsvollste. Michael legte ein ums andere mal, Benny schoss sie immer wieder weg, aber am Ende standen zwei Punkt für den CdP zu Buche: 12:7. Auch ein zuvor durchgeführter Wechsel beim Gegner konnte den Siegeszug der Dieburger nicht stoppen. Auch in der nächsten Aufnahme hatten Michael und Malte die Nase vorn und es stand 13:7! Das Spiel, dass mit 0:7 begonnen hatte wurde in rekordverdächtiger Zeit nicht nur gedreht, sondern auch gewonnen. Somit stand der Gesamtsieg fest. Leon und Paul hatten etwas mehr Mühe mit Ihrem Gegner, obwohl sie am Anfang schnell relativ deutlich in Führung lagen. Sie gewannen ihr Spiel dennoch souverän mit 13:6. Am längsten kämpften Ulrich und Beate um den Sieg. Auch sie führten recht schnell und waren bis zum Stand von 10:10 immer auf Augenhöhe. In der letzten Aufnahme, die Ulrich aus taktischen Gründen mit einer platzierten Sau auf 10 Meter Länge spielen wollte, reichten drei gut gelegte Kugeln von Ulrich allerdings nicht aus, da André Tüntücü diese immer wieder weg schoss. So stand es am Ende 10:13.

Was bleibt von diesem Pokalspiel ? Zunächst der zweite Einzug ins Finale nach 2014. Weiterhin die Erkenntnis, dass Michael und Malte in diesem Wettbewerb seit nunmehr 3 Jahren im Doublette ungeschlagen sind.

Da kann man nur gratulieren!