11.07.2017: Spielbericht 3. Mannschaft

Hier noch ein detaillierter Spielbericht der dritten Mannschaft von Mannschaftskapitän Jens Seibert:

Die dritte Mannschaft (vertreten durch Sibylle, Maria, Michael, Wolfgang K., Willi, Jens und Uwe) reiste am dritten Spieltag ins neue Boulgelände von Weiskirchen. Eine frühe Anreise – der Ausrichter war noch beim Aufbauen - sicherte einen Aufenthaltsplatz im Schatten, der für den extrem heißen Tag von Vorteil war.
Zuerst stand das Spiel gegen die Neulinge aus Bad König an. Gegen die Odenwälder aus dem Tabellenkeller war ein Sieg Pflicht.
Das erste Triplette ging in Rekordzeit zu Ende. Nach fünf Aufnahmen stand es 13:0 für Dieburg. Das zweite Triplette kam mit dem Gegner nicht zurecht und musste sich mit 8:13 geschlagen geben.
Bei den Doublettes ging das erste mit 12:13 mehr als knapp an die Kurstädter. Ein taktischer Wechsel konnte den Lauf des Gegners stoppen, aber am Ende lag das Glück nicht auf Dieburger Seite. Das zweite Doublette wurde - trotz einem längeren Stillstand bei 11 Punkten - mit 13:10 gewonnen. Das entscheidende Doublette wurde analog zum ersten mit 12:13 verloren. Zwar hatte man dort immer einen kleinen Punktevorsprung, aber am Ende kehrte sich der Vorsprung um und es reichte nicht mehr zum Sieg.
Somit hat man gegen den bis dahin sieglosen Tabellenletzten, eingeplante Punkte abgegeben. Dies wurmte alle, am meisten den Chef d’Équipe. Besonders wenn man berücksichtigt, das man in der Summe 9 Punkte mehr als der Gegner erzielt hat und am vorangegangenen Spieltag gegen den Tabellenführer gewonnen hat.
Als nächstes stand das Spiel gegen die Nebenbouler Nordend an. Hierbei handelte es sich um eine Art Angstgegner. In den vergangenen Jahren hatte es im Ligakampf immer knappe Spiele gegeben, die aber nie positiv für Dieburg endeten. Auf dem heisser werdenden Bouleplätzen ging es gegen einen ausgeruhten Gegner. Durch den Rückzug von Solms waren die Nebenbouler Nordend am Vormittag spielfrei. Dafür hatten die Dieburger noch eine gehörige Ladung Wut im Bauch.
Das erste Triplette war eine klare Sache und ging mit 13:6 gewonnen. Das zweite bäumte sich mit allem auf, aber auch ein Wechsel brachte nicht die erhoffte Wendung für Dieburg. Somit stand es ausgeglichen 1:1.
Mit dem Beginn der Doubletten bogen die Dieburger auf die Siegesstrasse ein. Das erste Doublette wurde trotz mehrerer, interner Unmutsäusserungen sicher und schnell mit 13:3 gewonnen. Das zweite tat sich etwas schwerer, aber am Ende stand es 13:9. Somit war der ‚Fluch‘ gegen die Frankfurter gebrochen und der Sieg gehörte Dieburg. Das letzte Doublette versuchte alles, um auch zu gewinnen. Auch ein Wechsel - der eine Beschwerde der Nebenbouler nach sich zog (die allerdings von der Spielleitung abgeschmettert wurde) - konnte den Sieg des Gegners nicht verhindern. Die Hitze des Tages forderte ihren Tribut, wobei der mittlerweile bekannte sichere Gesamtsieg etwas die Luft aus dem Spiel nahm.
Die Tabelle führt Dieburg-3 nun als sechsten vor Schierstein (der letzte Gegner der Saison) und mehr als hauchdünn hinter Nordend.
Der Blick kann weiterhin nach oben gerichtet bleiben.