rmc_pokal
 
Erfreulich! Unsere Mannschaft macht im Rhein-Main Cup dort weiter, wo sie im Vorjahr aufgehört hat. Gegen die Goethebouler aus Frankfurt war der Titelverteidiger mit 4:1 erfolgreich. Das erste Triplette mit Carsten Best, Jürgen Bloßfeld sowie Malte Bonifer kam zu einem ungefährdeten 13:3-Erfolg. Während Beate Bayerl-Weißbäcker, Uwe Seifert und Achim Weißbäcker knapp eine Stunde länger kämpfen mussten, um einen 2:10-Rückstand in eine zwischenzeitliche 12:10-Führung und schließlich einen 13:12-Sieg umzuwandeln. Somit stand es nach den Triplettes bereits 2:0.
Bei den Doublettes kam es für die Gäste zunächst noch dicker. Jürgen Bloßfeld und Florian Panitz ließen Ihren Gegnern beim 13:0-Sieg keine Chance. Organisator Michael Jost, der mit Unterstützung seiner Frau Adelheid ein allseits auf Anklang gestoßenes "Finger-Food-Buffet" mitgebracht hatte kam mit Malte Bonifer ebenfalls zu einem 13:5 Sieg. Schlussendlich war es Beate und Achim vorbehalten den Gästen mit 7:13 einen Sieg zu überlassen, was in der Schlussabrechnung zum bereits erwähnten 4:1-Sieg führte.
Der Anfang ist gemacht.
 Um diesen Pokal geht es im Rhein-Main-Cup, wer ihn wohl in diesem Jahr mit nach Hause nehmen kann?