unbenanntDer 15-jährige Paul Bonifer hat es geschafft alle anderen - älteren - Anwärter auf die Vereinsmeisterschaft hinter sich zu lassen. Eingeleitet wurde dieses Vereinsturnier durch gewaltige Regengüsse die zum Zeitpunkt des geplanten gemeinsamen Mittagessens um 12 Uhr über dem Boulodrome niedergingen. Zunächst waren es nur ein paar Unentwegte, die dann aber beschlossen, dass man sich den Spaß am gemeinsamen Freiluftpicknick nicht nehmen lassen wollte. Dick eingepackt saß man bei um die 15 Grad und Dauerregen in der als "Bushaltestelle" bekannten Lokation. An diesem Tag zahlte sich au, dass Wolfgang Gondolf und Rainer Düsterhöft es sich im Frühjahr nicht nehmen ließen das, zum Teil durch Vandalismus beschädigte Dach zu reparieren. So saßen die Teilnehmer nicht unbedingt warm, dafür aber trocken. Gegen 12:30 Uhr hatte sich dann ein Dutzend Spielwillige eingefunden. Kurz vor Einschreibschluss, als es aufgehört hatte zu regnen, kamen zwei weitere hinzu. Somit hatten wir mit 14 Teilnehmern nur drei weniger, als im letzten Jahr, als die Sonne schien. Im Tagesverlauf kamen dann weitere Mitglieder zum Zuschauen vorbei, sodass es eine runde Veranstaltung wurde.

 

Nach der Vorrunde sah es für Paul noch nicht so gut aus, da er es mit lediglich einem Sieg nur auf Grund des besseren Spielpunkteverhältnisses unter die ersten acht geschafft hatte. Achim Weißbäcker und Rainer Düsterhöft standen zu diesem Zeitpunkt mit drei Siegen auf den Plätzen an der Sonne. Unter anderem hatte Rainer gegen Paul gewinnen können. Achim konnte unter anderem einen Sieg gegen den Rekord-Vereinsmeister Florian Panitz verbuchen, der allerdings mit zwei Siegen ebenfalls ins Viertelfinale einziehen konnte. 

Hier konnte Florian Roland Henzler besiegen, Rainer unterlag diesmal Paul, Stefan Bonifer gewann gegen Jürgen Bloßfeld, während Achim gegen Michael Jost gewinnen konnte.

Im Halbfinale besiegte dann Stefan Achim mit 13:10 und Paul gewann gegen Florian mit 13:9. So kam es wie auch im Vorjahr zu einem Familienduell. Während Paul im Vorjahr seinem Bruder Malte - er hatte diesmal mit nur einem Sieg in der Vorrunde nichts mit der Vergabe der vorderen Plätze zu tun - den Vortritt auf den obersten Treppchenplatz überlassen musste, spielte er in diesem Jahr gegen seinen Vater. Im Duell groß gegen "klein" dominierte der Junior, der zur Zeit in bestechender Form ist.

Auf dem von Michael Jost geschossenen Foto sieht man von links nach rechts Achim Weißbäcker (3. Platz), Paul Bonifer (1.), Florian Panitz (3.) und Stefan Bonifer (2.)

Der Abend klang dann einmal mehr in unserem Vereinslokal Split aus.

Herzlichen Glückwunsch, Paul.