Drucken

Die erste Mannschaft hat es wieder einmal geschafft am letzten Spieltag das Steuer herumzureißen und das aus eigener Kraft! Ich kann nicht mehr im einzelnen nachvollziehen, wie oft ich schon mit dem sprichwörtlichen Rechenschieber am Saisonende bei unserer ersten Mannschaft mitgezittert habe. Die gute Nachricht ist, dass es meistens gut ging. Manchmal ging es lediglich bei Sieggleichheit um das Spielverhältnis oder den direkten Vergleich oder - besonders abenteuerlich - um einen "Ringvergleich" zwischen drei Mannschaften.

 

Vor drei Wochen war unsere Mannschaft noch Tabellenletzter mit nur einem Sieg aus sechs Spielen. Im letzten Jahr reichten zwei Siege zum "Drinbleiben". Diesmal war die Liga so ausgeglichen, dass selbst mit vier Siegen ein Abstieg möglich gewesen wäre, zumal unser Spielverhältnis deutlich schlechter war, als das der anderen Teams im Tabellenkeller. Hinzu kam, dass es kein Spiel mehr gegen einen der direkten Konkurrenten gab. 

Nachdem man sensationell gegen den 1. FPC Frankfurt, seit Jahren schon eine Mannschaft die eher in oberen Gefilden anzutreffen ist, 3:2 gewonnen hatte und in der Vorwoche auch - der bereits fast gesicherte - Mitaufsteiger Bornheim Boules mit gleichem Ergebnis bezwungen wurde, stieg in der Mannschaft der Glaube an die eigenen Fähigkeiten. Dazu beigetragen hatten auch einige mannschaftsintern organisierte Sondertrainingseinheiten, und die Tatsache, dass man im gesamten Jahresverlauf sah, dass die Chemie im Team stimmt. Hieran hat sicherlich Mannschaftskapitän Malte Bonifer - er fungierte in diesem Jahr erstmals in dieser Position - mit seiner ausgleichenden, besonnenen Art einen gehörigen Anteil.

Die Ausgangslage vor diesem letzten Spieltag sah schlussendlich so aus, dass mit einem Sieg - gegen Bundesligaabsteiger BC Tromm - fast - alles klar gemacht werden konnte. Bei einer Niederlage hätte man auf eine Niederlage von Viernheim und deren zwei von Rüsselsheim hoffen müssen. Wie sich im Nachhinein herausstellte, wäre das nicht von Erfolg gekrönt gewesen.

Früh am Morgen brachen die Dieburger nach Biebertal im Landkreis Gießen auf, wo man sich mit den Odenwäldern traf. Bereits nach einer guten Stunde konnten zwei Siege aus den Triplettes vermeldet werden, was eine enorm beruhigend-motivierende Wirkung auslöste. Hierbei gewannen Rainer Düsterhöft, Robin Zimmmer und Paul Bonifer 13:11, während Katrin Zapletal, Malte Bonifer und Ulrich Stöhr 13:8 siegten. Es war klar, worum es jetzt ging. Es musste noch ein Sieg aus den Doublettes her. Dieser kam, und wie! 13:0 fegten Ulrich und Rainer die Gegner vom Platz. Da fiel es nicht mehr ins Gewicht, dass sowohl Malte und Katrin, als auch Robin und Paul ihre Spiele jeweils mit 2:13 verloren. Mit 3:2 war der vierte Sieg der Saison unter Dach und Fach!

Nach Abschluss aller Spiele stand fest, dass Rüsselsheim und Winkel mit jeweils drei Siegen den Gang in die 2. Hessenliga antreten müssen, währen der CdP mit Platz 7 sein Ergebnis vom Vorjahr um einen Platz und zwei (!) Siege verbessern konnte. Das kann man nach diesem Saisonverlauf durchaus als sensationell zu bezeichnen. Somit bleibt der CdP auch im nächsten Jahr erstklassig!

Der Vorstand gratuliert zu dieser hervorragenden Leistung!

P.S.1: Es muss noch erwähnt werden, dass sowohl Paul, als auch Robin auf einen Start beim zeitgleich in Düsseldorf stattfindenden Deutschen Ländermasters verzichteten, um heute der Mannschaft zur Verfügung zu stehen!
P.S.2: Nicht unerwähnt bleiben sollte auch, dass neben den Genannten auch Leon Baumann zu nachtschlafender Zeit den Weg nach Mittelhessen angetreten hatte. Wie auch in einigen Spielen zuvor war die Mannschaft immer mit Ergänzungsspielerinnen und -spielern angetreten, von denen nicht immer alle zum Einsatz kamen. Das tat der Stimmung in der Mannschaft - siehe oben - keinen Abbruch und trug letztlich zum Erfolg bei.

Hinweis:
Die Tabelle nach dem letzten Spieltag ist in der Spitzengruppe möglicherweise noch nicht abschließend, da das Spiel Wiesbaden gegen FPC Frankfurt noch nicht ausgetragen wurde. Da Tabellenführer Cassel ausgerechnet im Anschluss an den Dieburger Sieg gegen die Tromm gegen diese Mannschaft verloren hat, könnte Wiesbaden durch einen Sieg gegen Frankfurt den zur Aufstiegsrunde berechtigenden ersten Platz erreichen. Dem  Vernehmen nach muss allerdings am grünen Tisch geklärt werden, ob eine Austragung stattfinden oder eine Wertung des Spiels für die ein oder andere Mannschaft vorgenommen werden soll.

Platz   Mannschaft Punkte G V Spiele S-Diff. Spielpunkte SP-Diff.
1     x BC Cassel 1 7 7 2 29 : 16 13 483 : 384 99
2     x LBJ Wiesbaden 1 6 6 2 26 : 14 12 432 : 337 95
3     x FPC Frankfurt 1 5 5 3 24 : 16 8 424 : 348 76
4     x BC Tromm 1 5 5 4 24 : 21 3 465 : 439 26
5     x PC Petterweil 1 4 4 5 23 : 22 1 450 : 441 9
6     x Bornheim Boules 1 4 4 5 18 : 27 -9 405 : 476 -71
7 x CdP Dieburg 1 4 4 5 17 : 28 -11 378 : 469 -91
8     x PC Viernheim 2 3 3 6 21 : 24 -3 479 : 440 39
9     x TG Winkel 1 3 3 6 21 : 24 -3 413 : 478 -65
10     x Disbu Rüsselsheim 1 3 3 6 17 : 28 -11 372 : 489 -117