Am gestrigen letzten Ligaspieltag lachte die Sonne bei angehmen Temperaturen mit den drei Ligateams des CdP Dieburg um die Wette.

3. MannschaftHerausragend, wenn auch auf Grund der Tabellensituation vor diesem Spieltag kaum noch "vermeidbar" war der Aufstieg der dritten Mannschaft, die damit nach fünf Jahren in der Viertklassigkeit in die 3.Liga zurückkehrt. Gegen den Tabellenletzten TV Dreieichenhain 4 hätte hierfür bereits eine knappe 2:3-Niederlage gereicht. Die Freude bei Uwe Seifert, Jens Seibert, Hannelore Gondolf, Sibylle Schmidtchen, Maria Rist, Wolfgang Klose, Wolfgang Gondolf, dem verletzungsbedingt als Fan mitgereisten Ralph Danz sowie Michael Jost (von links nach rechts) war riesengroß, als das große Ziel endlich erreicht war. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen wurde man souveräner Zweiter und konnte schon vor Ort auf den Erfolg anstoßen. Daran Anteil hatten auch Roland Henzler, Matthias Hartnagel, Willi Weißbäcker und Stefan Ludwig, die - z.T. urlaubsbedingt - verhindert waren und gespannt den vereinseigenen Ergebnisticker in WhatsApp verfolgten. Selbstverständlich ließ es sich Mannschaftskapitän Jens Seibert, den man auf Grund seiner besonnenen kontinuierlichen Eine neue Liga ist wie ein neues LebenAufbauarbeit mit Fug und Recht als Vater des Erfolges titulieren kann, wieder mal mit einem dem Anlass gerecht werdenden T-Shirt zu glänzen.

Die Herausforderung vor der die erste Mannschaft in der höchsten hessischen Spielklasse stand, war etwas schwieriger.

Aus den ausstehenden zwei Spielen galt es mindestens noch eines zu gewinnen. Zunächst ging es auch hier - Duplizität der Ereignisse - gegen den Tabellenletzten aus Wächtersbach. Nach den Triplettes stand es bereits 2:0, was die Stimmung steigen ließ. Als die Wächtersbacher dann allerdings die ersten zwei Doubletten für sich entscheiden konnten, wurde es wieder kritisch. Dies insbesondere, da unsere Mannschaft hier mit einigen Nickeligkeiten seitens der Kinzigtaler zu kämpfen hatte. Eine besonders kritische Situation, mit Diskussionen über eine zurückgerollte Kugel auf der Auslinie u.ä., wurde beim Stande von 10:8 gemeistert und das Spiel, das für die bereits abgestiegenen Wächtersbacher weniger bedeutsam war als für uns, letztlich mit 13:9 gewonnen. 

 

1. Mannschaft

Das bedeutete den Nichtabstieg für (v.l.n.r.) Ulrich Stöhr, Malte Bonifer, Leon Baumann, Paul Bonifer, Ann-Katrin Weißbäcker, Stefan Bonifer und Rainer Düsterhöft. Im letzten Spiel gegen Dietzenbach stand es zunächst 1:1, dann 2:2 und das letzte Spiel des Abends zog sich so lange, dass die beiden Kontrahenten die letzten waren, die den Ort des Geschehens verließen. Letzlich gelang auch hier ein 3:2-Sieg. Somit stehen insgesamt fünf Siege aus neun Spielen in dieser Saison zu Buche, was mit Platz 5 eine der besten Ergebnisse in der Geschichte des CdP darstellt.

Die zweite Mannschaft hatte in der 3. Hessenliga eine ähnliche Ausgagssituation wie die erste: Drei Punkte aus bis dahin sieben 2. MannschaftSpielen und die Möglichkeit auf den vorletzten Tabellenplatz abzurutschen, der ein Relegationsspiel erforderlich machen könnte; außerdem - auch hier - den sieglosen Tabellenletzten als ersten Gegner, der in diesem Fall Los Veteranos Frankfurt hieß. Im ersten Triplette lief es überhaupt nicht für (v.l.n.r.) Anouk Haentjens-Bonifer, Jürgen Bloßfeld, Walter Bischoff, Angelika Figuli, Achim Weißbäcker, Cornelia Neidhardt-Schröder, Wieland Becker und - nicht im Bild - Beate Bayerl-Weißbäcker, so dass dieses schnell und deutlich verloren wurde. Das zweite dauerte knapp eine Stunde länger und konnte knapp gewonnen werden. Es stand also 1:1. In den Doublettes machten die Veteranos eine für sie in dieser Saison neue Erfahrung. Sie konnten erstmals ein Spiel für sich entscheiden. Am Ende stand es deutlich 1:4. Somit hieß es auf die anderen Ergebnisse schauen. Zum Glück hatten die mit einem Sieg weniger angereisten Jügesheimer eine deutliche - in dieser Höhe nicht erwartete - 0:5-Niederlage gegen Geinsheim kassiert. Somit wussten die CdP'ler, dass im letzten Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Dreieichenhain ggf. auch eine knappe Niederlage reichen könnte. Die Triplettes wurden beide sehr deutlich verloren. Da allerdings auch die Jügesheimer gegen den Tabellenzweiten aus Wiesbaden 0:2 hinten lagen, konnte man dennoch ohne zu große Anspannung in die Doublettes gehen. Es musste eines von drei Spielen gewonnen werden, um es aus eigener Kraft zu schaffen. Die ersten beiden Doublettes wurden siegreich gestaltet und es stand 2:2. Im letzten Spiel starteten Jürgen Bloßfeld und Walter Bischoff nach einem 3:12-Rückstand eine Aufholjagd und kamen zum Ausgleich. Den letzten Punkt machten allerdings die Dreieichenhainer. Da die Jügesheimer das parallel stattfindende Spiel gegen Wiesbaden mit 1:4 verloren, konnte auch hier der Klassenerhalt gefeiert werden.

Fazit: Zwei Tage nach der ergreifenden Trauerfeier für unseren langjährigen Vorsitzenden Stefan Wendt zeigten die Teams des CdP eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit und konnten - in Gedenken an ihn mit Trauerflor - alle Saisonziele umsetzen. Darüber hat er sich an anderer Stelle mit Sicherheit sehr gefreut!